Geringfügige Beschäftigung

Personen, die auf Grund mehrerer geringfügiger Beschäftigungsverhältnisse ein Einkommen über der Geringfügigkeitsgrenze (€ 415,72) erzielen und Personen, die neben einer bereits bestehenden vollversicherten unselbständigen Beschäftigung zusätzlich ein geringfügiges Beschäftigungsverhältnis ausüben, sind voll versichert.

Geringfügig Beschäftigte sind:

  • Unfallversichert
  • nicht jedoch kranken-, pensions- oder arbeitslosenversichert.
  • bekommen kein Arbeitslosengeld, da sie nicht arbeitslosenversichert sind.

Bei Entgelten über der Geringfügigkeitsgrenze liegt eine Vollversicherungspflicht (Kranken-, Unfall-, Pensions- und Arbeitslosenversicherungspflicht) vor. Bei Entgelten unter der Geringfügigkeitsgrenze liegt nur Unfallversicherungspflicht vor.


Möglichkeit der freiwilligen Versicherung:
Geringfügig beschäftigte DienstnehmerInnen haben die Möglichkeit, eine Selbstversicherung (freiwillige Versicherung) in der Kranken- und Pensionsversicherung zu beantragen. Voraussetzung ist, dass aus allen Beschäftigungen zusammen nicht mehr als monatlich € 415,72 (Geringfügigkeitsgrenze) verdient wird und kein Ausschlussgrund vorliegt. Der monatliche Beitrag beträgt € 54,59 und ist von den Versicherten selbst zu entrichten. Diese Versicherung muss beantragt werden, Antragsformulare erhalten Sie bei der Gebietskrankenkasse (Außenstelle) oder im Internet. Pauschalierter Dienstgeberanteil:
Für geringfügig Beschäftigte beträgt der Unfallversicherungsbeitrag grundsätzlich 1,4 % und ist vom Dienstgeber zu entrichten.
Werden jedoch pro Dienstgeber mehrere geringfügige Beschäftigte tätig,
deren monatliche Lohnsumme (ohne Sonderzahlungen) den Betrag von € 623,58 überschreitet, ist anstelle des Unfallversicherungsbeitrages der pauschalierte Dienstgeberanteil zu entrichten. Der pauschalierte Dienstgeberanteil beträgt 17,8 % der monatlichen Lohnsumme der geringfügig Beschäftigten inkl. Sonderzahlung. Der pauschalierte Dienstgeberanteil ist mit dem Beitragszeitraum Dezember (für das gesamte Kalenderjahr) abzurechnen, für Betriebe, die nach dem Lohnsummensystem
abrechnen, ist eine monatliche Abrechnung möglich.

Pauschalierter Dienstnehmeranteil:
Geringfügig Beschäftigte, die auf Grund mehrerer Beschäftigungen zusammen ein
Entgelt über der Geringfügigkeitsgrenze von monatlich € 415,72 erhalten, unterliegen der Vollversicherungspflicht und haben den pauschalierten Dienstnehmeranteil zu entrichten. Dieser beträgt für Angestellte 13,65 % und ist von den Versicherten selbst zu entrichten. Die Beiträge werden jährlich im Nachhinein von der Gebietskrankenkasse vorgeschrieben.

 

Suche

Veranstaltungskalender


Terminübersicht